528 Jaya Jagadisha Hare (115)


Lyrics

528 Jaya Jagadisha Hare

Jaya Jagadisha Hare Jaya Govinda Hare
Nityananda Brahmananda Jaya Gopala Hare
Arunachala Shiva Om Trishula Dharini Om
Hari Narayana Om Sai Narayana Om
Jaya Devi Bharati Vishwa Dharini
Annapurna Mata Om

 

Victory (Jaya) to the Lord of the universe (Jagadisha Hare) and Victory to Lord Govinda, who rescues us. You are eternal happiness (Nityananda). You are the supreme bliss (Brahmananda). Victory to our protector Gopala. Om, chant the name of Shiva, who resides in the sacred mountain of Arunachala, Shiva who holds (Dhari) the trident (Trishula). Om, chant the name of Narayana, who is the true abode of all beings. Victory to the Goddess Bharati, who carries (Dharini) the whole universe (Vishwa) in her hands. Oh Mother (Mata), You are and endless resource of nourishment (Annapurna).

Meta

528 Jaya Jagadisha Hare

Category: Vishnu
Posted On: May 05th, 2019
Last Edit: May 05th, 2019
New Number: 528
Old Number: 115


no further information

Chords

528 Jaya Jagadisha Hare

Bhajan Training

528 Jaya Jagadisha Hare
n.a.

Audio

528 Jaya Jagadisha Hare

Video

528 Jaya Jagadisha Hare
n.a.

Explanations

528 Jaya Jagadisha Hare

2013-08-15 Explanations from Sabeena on Fb in english:
Today I discovered something very interessting. Our Bhajan ‚Jaya Jagadisha Hare‘ (115) is written in a wrong way in the 3rd line. To use the word Dharini in this context is not correct. In a converstaion with a Indologist (?) – a person with knowledge about Sanskrit – we came to this conclusion:

In the second part oft he 3rd line in our bhajan it should be ‚Trishula Dhari Shiva Om‘– Dhari means holding, carring, Trishula ist he trident. In this case Shiva holds the trishula. The trident is also a weapon from Durga. If she holds it it’s called ‚Trishula Dharini‘ – she who holds the trishula. Dharini is only used for a female person.
The trident or Trishula is a very powerful symbol. There are many ways for interpretation of the trident, so I am not surprised that Swami mentioned once, if we would understand the deeper meaning of the Trishula and Damaruka (drum) of Shiva, we would be already enlightened…
Today we have the first try for a better understanding of all these symbols and instruments from the indian deities, starting with the trishula of Shiva.
Shiva used the trident to cut of Ganesha’s head, accidentally thinking that he would have been an enemie. It means that the trishula is a first class weapon and very powerful. The 3 spikes could be seen in many ways. For example hat Shiva is able to destroy all 3 times – past present and future – therefore finally leading us in the unity with NOW – the only way to expierience bliss. Personally – I love this! It’s great!

Otherwise the 3 spikes stand also for the 3 gunas, the 3 realms of heaven, earth and underworld, the 3 main nadis (energy-channels in our body) and much much more. It is a symbole of his control and ability to balance all these systems.

Shiva is great and sooooooooo powerful. We always forget that!
Finally it comes always to the same conclusion: When we trust, surrender our mind and give the lead to the Divine, may it be Shiva, Jesus, the One Divine Light – whatever it means to you … then we are there, here and now. New doors can open up, so much better we could have thought of!

Therfore the ‚simple‘ mantra ‚Om Nama Shivaya‘ becomes such a depth again. There are so many keys God gave to us! Just take one – with full confidence – and the doors to heaven are opening up… and – actually there are none such doors when we are right in pure existence, being – everything is already there! Enjoy!


2013-08-15 Explanations from Sabeena on Fb in german:
Heute habe ich einen echten Knüller.
Unser Bhajan ‚Jaya Jagadisha Hare‘ wird in der 3. Zeilemit einem falschen Wort gesungen. Auch in anderen Bhajanbüchern steht es so geschrieben. Allerdings nach einem Telefongespräch mit einem waschechten Indologen kam folgendes heraus:
Der zweite Teil in der 3. Zeile sollte ‚Trishula Dhari Shiva Om‘ heißen – Dhari heißt tragen, halten, Trishula ist der Dreizack. In diesem Fall hält Shiva das Trishula. Der Dreizack ist auch ein Symbol von Durga. Würde sie ihn halten hieße es Trishula Dharini – Trägerin des Dreizack. Dharini ist also nur verwendbar für eine weibliche Form.

Der Dreizack oder Trishula ist ein sehr kraftvolles Symbol. Die Bedeutungen sind sehr weitreichend, so wundert es mich nicht, dass Swami einmal sagte, wer den tieferen Sinn von Shivas Trishula und Damaruka (Trommel) erfassen könnte wäre sozusagen ‚durch‘. D.h. man muss bereits ‚erleuchtet‘ sein, um überhaupt diese Dimension erfassen zu können.
Heute gibt es den ersten Versuch uns etwas mehr vertraut zu machen mit den verschiedenen Symbolen der Gottheiten, angefangen bei Shivas Dreizack. Jedes dieser besonderen Instrumente oder Gegenstände der indischen Götterwelt hat natürlich seine ganz besondere Geschichte.
Der Dreizack, das Trishula, wurde von Shiva benutzt, um Ganesha den Kopf abzuschlagen, als Shiva ihn versehentlich als einen Eindringling in seinem Haus identifizierte. Das heißt er ist ganz klar eine Waffe erster Klasse und entsprechend sehr kraftvoll. Die 3 Zacken können nun für vielerlei stehen. Z.B. heißt es, dass Shiva damit alle 3 Zeiten – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zerstören kann, um uns letztendlich in die Einheit des JETZT zu führen, der einzige wahre Zustand Glückseligkeit zu erfahren. Ich persönlich finde diese Bedeutung genial!
Sonst stehen die 3 Zacken auch für die 3 Gunas, die 3 Welten- Erde- Himmel-Unterwelt, die 3 Haupt- Nadis (Energiekanäle unseres Körpers), uvm. Shiva wird hierbei als derjenige gesehen, der kontrollierend und ausgleichend auf diese Systeme einwirken kann.

Shiva ist großartig und sooooooooo kraftvoll. Wir vergessen das immer wieder!
Letzten Endes läuft es doch immer wieder auf dasselbe hinaus: Wenn wir uns anvertrauen, unseren Verstand abgeben und uns führen lassen, sei es Shiva, Jesus, das eine strahlende Licht – was auch immer es für jede/n Einzelne/n von uns gerade sein mag… dann sind wir angekommen im Hier und Jetzt und ganz neue Türen können sich öffnen, so viel besser als wir es uns je hätten denken können!
In diesem Sinne gewinnt auch das ‚einfache‘ Mantra ‚Om Nama Shiva‘ wieder einen solchen Tiefgang. Es gibt so viele Schlüssel, die uns Gott in die Hand legt! Ergreifen wir einen davon in vollem Vertrauen, dann geht eine der vielen Himmelstüren auf und – eigentlich gibt es diese Türen gar nicht, wenn wir im Sein sind, dann ist ja schon alles da…!

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Das Bestehen dieses Bhajanboardes ist dem Einsatz einiger wunderbarer Menschen zu verdanken und letzten Endes natürlich auch Swami Kaleshwars Anleitung und Inspiration. Wir möchten damit eine möglichst reine Wiedergabe dessen gewährleisten, was wir viele Jahre von Swamiji erlernen durften. Möge uns dabei immer bewusst bleiben, WIE GENAU er immer zuhörte und WIE SEHR er dann GLÜCKSELIG GENOSSEN hat, wenn alles passte!

Bitte unterstützt durch eine Spende eurer Wahl das Fortbestehen dieser oft recht zeitintensiven Pflege dieses kostbaren Schatzes und dass wir dadurch auch immer weitere Juwelen zu Tage fördern können.

Vielen Dank!


Thanks for your support!

The existence of this bhajan board is due to the dedication of some wonderful people and, of course, Swami Kaleshwars guidance and inspiration. We want to make it as clear as possible what we learned from Swamiji for many years. May we always be aware of how attentively he listened and taught and how very happy he was when the music was flowing!

Please consider supporting this great cause with a donation of your choice so we can continue the time-consuming care of this precious treasure and bring more jewels to light.

Thank you so much!


Spende Eurer Wahl / Donation Of Your Choice

click on the lotos

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *